Telefonzentrale Medikon: 0 91 91 - 34 14 70

Hotline ausschließlich für Arbeits-, Wege- und Schulunfälle: 0 91 91 - 34 14 77 7

Fußfehlstellungen

Fußfehlstellungen

Klumpfuß

Fußdeformitäten

Bereits bei der Geburt können bei Neugeborenen Fußdeformitäten auffallen, die einer Behandlung bedürfen.

Die häufigsten Formen dieser Fehlstellungen sind hier aufgeführt.

Idiopathischer Klumpfuß

Der idiopathische (angeborene) Klumpfuß ist eine der häufigsten angeborenen Fußfehlstellungen bei Neugeborenen (ca. 2 Kinder /1000 Neugeborener). Es handelt sich hier um eine komplexe Fehl­bildung, die mit knöchernen Verände­rungen, Gelenks­deformitäten, muskulärer Imbalance und einer eingeschränkten Beweg­lichkeit des Fußes verbunden ist. Vier Fehl­stellungen sind beim Klumpfuß kombiniert: eine Spitzfuß-Stellung mit Verkürzung der Achillessehne, eine Einwärts­drehung des Fußes, eine Hohlfuß-Stellung sowie eine Sichelfuß-Stellung. 

Der Sichelfuß

Eine der häufigsten Fußfehlstellungen bei Säuglingen ist der Sichel­fuß (1-2 Kinder/1000 Neugeborener). Durch den nach innen gedrehtem Vorderfuß erhält der gesamte Fuß die Form einer Sichel. Die Ferse bleibt entweder unverändert oder knickt nach innen ab. Schmerzen verursacht der Sichelfuß, der meist beidseitig auftritt, im Kindesalter nicht. 

Spitzfuß

Beim Spitzfuß handelt es sich um eine Fußdeformität, bei der die Ferse so hochsteht, dass sie keinen Bodenkontakt erreicht. Die Kinder laufen deshalb im Zehenspitzgang. Vielen gelingt es nicht, den gesamten Fuß auf den Boden aufzustellen und abzurollen. Im Verlauf kann es zu einer Verkür­zung der Achillessehne und damit zu einer erheblichen Funktions­störung des gesamten Beines kommen.

Grundsätzlich wird zwischen neurologischen und nicht-neurologischen Ursachen unterschieden.

Knickfuß – Senkfuß – Knicksenkfuß

Senkt sich das Längsgewölbe ab, spricht man von einem Senkfuß.

Wenn sich die Ferse nach innen dreht von einem Knickfuß. Wenn beide Fehlstellungen kombiniert sind, handelt es sich um einen Knicksenkfuß. Diese Fußdeformität kann fließend in einen Plattfuß übergehen.  

Bei kleineren Kindern ist ein Knicksenkfuß noch „normal“ und muss meist nicht behandelt werden.

Hakenfuß

Der Hakenfuß tritt oft durch die Lage des Kindes in der Gebärmutter auf. Dabei ist der Fuß oft bis an den Unterschenkel nach oben gebogen.

Durch kurzfristige Behandlung mit Schienen und Verbänden lässt sich diese Fehlstellung am leichtesten korrigieren.

 

Behandlung

Bei fast allen Deformitäten gilt, dass so schnell wie möglich mit der Behandlung begonnen werden muss (außer Knick-Senk-Fuß).

In vielen Fällen genügt es, mit Gipsschienen, geschlossenen Gipsen und redressierenden Verbänden, die Fehlstellung zu behandeln. Ganz selten muss noch eine Operation erfolgen.

Top

Liebe Patienten,
in unserer Praxis besteht auch ab dem 02.09.2021 weiterhin FFP2-Maskenpflicht. Bitte tragen Sie daher während Ihres gesamten Aufenthalts bei uns Ihre FFP2-Maske!

Vielen Dank.
Ihr Medikon-Team