Telefonzentrale Medikon: 0 91 91 - 34 14 70

Hotline ausschließlich für Arbeits-, Wege- und Schulunfälle: 0 91 91 - 34 14 77 7

Unser Fast-Track Konzept

Das Fast-Track Konzept

Mit Fast Track starten Sie schneller wieder durch !

Fast Track bedeutet "der schnelle Pfad" und ist ein etabliertes Konzept, Sie nach Ihrer Endoprothesenoperation so schnell und unkompliziert wie möglich wieder fit und mobil in Ihren Alltag zu entlassen.

Dies beginnt bereits mit der Vorbereitung und Aufklärung zu Ihrer Operation und endet erst mit Beendigung der Rehabilitation. Vereinfacht erklärt wird beim Fast Track Konzept alles weggelassen, was Ihre Mobilisation stören könnte. Hierzu gehört z.B. das Weglassen von Wunddrainagen und Kathetern, damit Sie noch am OP Tag wieder aufstehen können. Vertrauen Sie auf sich und Ihre Operation! Sie dürfen und sollen sobald wie möglich Ihre operierte Extremität wieder voll belasten. Alle von uns eingesetzten Endoprothesen sind sofort vollbelastbar und Ihre Physiotherapeutin hilft Ihnen, noch am OP-Tag aufzustehen.

Ganz entscheidend hierfür ist auch unsere ausgeklügelte intra- und postoperative Schmerztherapie. Diese beginnt mit dem schonenden Narkoseverfahren, setzt sich intraoperativ mit dem LIA und Tranexamsäureverfahren fort und wird mit dem postoperativen Schmerzkonzept abgerundet. Das LIA - und Tranexamsäureverfahren bedeutet, dass intraoperativ ein blutungsstillendes Medikament, die Tranexamsäure, und schmerzstillende örtliche Betäubungsmittel , das Lokalanästhetikum Ropivacain, eingebracht werden. Dadurch wird der postoperative Bluterguss minimiert und Sie sind die ersten 24 Stunden fast schmerzfrei. Auch in den Folgetagen werden Sie durch auf Sie abgestimmte individuelle Schmerzkonzepte nahezu beschwerdefrei bleiben.

Die Zusammenarbeit im Team stellt bereits vor Ihrer Operation alle Weichen, damit Sie Ihre gewünschte Lebensqualität schnellstmöglich zurückerhalten. Hierzu gehört die Organisation Ihrer Anschlussheilbehandlung oder ambulanten Rehabilitation durch unseren Sozialdienst und die fortlaufende Betreuung durch die spezialisierte Physiotherapieabteilung. Diese beginnt ebenfalls schon vor Ihrer Operation mit einer gezielten Gang- und Prothesenschulung und endet, wenn Sie bei Ihrer Entlassung aus der stationären Behandlung wieder selbstständig Treppensteigen können.

Alle Massnahmen zusammen führen in der Regel dazu, dass Sie viel schneller als früher Ihre gewünschte Mobilität wiedererlangen und das Krankenhaus deutlich früher verlassen können - dank  "des schnellen Pfades", Fast Track eben.

Top

Liebe Patienten,
in unserer Praxis besteht auch ab dem 02.09.2021 weiterhin FFP2-Maskenpflicht. Bitte tragen Sie daher während Ihres gesamten Aufenthalts bei uns Ihre FFP2-Maske!

Vielen Dank.
Ihr Medikon-Team