Telefonzentrale Medikon: 0 91 91 - 34 14 70

Hotline ausschließlich für Arbeits-, Wege- und Schulunfälle: 0 91 91 - 34 14 77 7

Bänderverletzungen

Verletzung der Syndesmose am oberen Sprunggelenk

Syndesmosenruptur (Syndesmosenriss / Riss der Membrana interossea)

Die Syndesmose ist ein starker Bandkomplex, der zur Stabilisierung der Sprunggelenksgabel beiträgt und das Schien- und Wadenbein eng aneinander fixiert. Er wird häufig bei Distorsions- und Stauchungsstraumata des Sprunggelenks und Unterschenkels verletzt.

Der häufigste Verletzungsmechanismus ist die Verdrehung des Körpers/Beines auf dem am Boden fixierten Fuß.

Wird die Syndesmosenverletzung übersehen und bleibt unbehandelt, kommt es in den meisten Fällen zu einer chronischen Instabilität. Als Langzeitfolge bildet sich eine Arthrose im oberen Sprunggelenk aus.

Die Verletzung der Bandstrukturen des Sprunggelenkes kann auch ohne knöcherne Verletzung auftreten, so dass der alleinige (radiologische) Ausschluss eines Sprungglenkbruches eine Verletzung des Halteapparates nicht ausschließt.

Die isolierte Syndesmosenruptur ist häufig übersehen. Inkorrekt behandelt kann sie zu dauerhaften Gelenkschäden führen. Diese Verletzung muss von der banalen Außenbandruptur getrennt werden und sicher ausgeschlossen werden.

Wichtig ist eine zielführende Diagnostik mit genauer Untersuchung, Ultraschall und ggf. einer MRT-Untersuchung

Therapie

Wichtigstes Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung des stabilen Sprunggelenk-Halteapparates. Zerrungen oder inkomplette Zerreißungen der Syndesmose können durch eine alleinige Ruhigstellung in einer Orthese (Walker) behandelt werden.

 Bei der kompletten Ruptur der Syndesmose ist eine operative Rekonstruktion unausweichlich, um eine langfristige Sprunggelenksstabilität zu erreichen. Wir verwenden hier minimal invasive Verfahren mit modernen Dauerimplantaten (tight rope), bei denen keine Metallentfernung erforderlich ist.

Sportfähigkeit

Nach 6 Wochen kann zunächst das medizinische Gerätetraining und in der Folge das Wettkampftraining (return to sport) unter Belastungssteigerung wieder aufgenommen werden, so dass nach der 12. Woche uneingeschränkte Wettkampffähigkeit (return to competition) erlangt werden kann.

Informationen zur Verletzung des Außenbandes finden Sie hier.

Top

Liebe Patienten,
in unserer Praxis besteht auch ab dem 02.09.2021 weiterhin FFP2-Maskenpflicht. Bitte tragen Sie daher während Ihres gesamten Aufenthalts bei uns Ihre FFP2-Maske!

Vielen Dank.
Ihr Medikon-Team