Telefonzentrale Medikon: 0 91 91 - 34 14 70

Hotline ausschließlich für Arbeits-, Wege- und Schulunfälle: 0 91 91 - 34 14 77 7

Der MAKO - unser Roboterarm

Mako - Robotergestützte Operation

Knieoperation

Seit 2018 begleitet uns der MAKO, unser Roboterarmassistent, bei der Implantation Ihrer Knieprothese. 2018 waren wir das 4. Zentrum in Deutschland, welches sich für diese Methode der Zukunft entschieden hat und wir haben es nicht bereut.

Für Sie als Patient bedeutet der Einsatz des MAKO höchste Sicherheit, allerhöchste Präzision und eine Operation nach weltweit modernstem Standard.

Trotz unserer über 25-jährigen Erfahrung in der Kniegelenksendoprothetik hat uns dieses Operationsverfahren von Anfang an begeistert und wir sind fest davon überzeugt, dass diese Methode in der Zukunft zum Qualitätsstandard werden wird.

Der Quantensprung in der Operationstechnik ist für uns die Ermittlung und Berücksichtigung der Kniegelenkskinematik (= Festigkeit und Bewegungsverhalten) für die Positionierung Ihres neuen Kniegelenkes. Denn nur hierdurch wird ein perfektes und natürliches Bewegungsgefühl nach der Operation resultieren und Ihnen lange Jahre die gewünschte Lebensqualität zurückbringen.
Zum Ablauf im Einzelnen:

Vor der Operation erfolgt die 3D-Planung der Operation am Computer. Die Bilddaten liefert eine CT- Diagnostik des ganzen Beines, die vom Radiologen durchgeführt wird. Mit einer Genauigkeit von 0,1mm wird damit die Prothese am Computer exakt ausgerichtet und perfekt platziert.

Während der Operation wird zunächst die Knochenoberfläche Ihres Kniegelenkes mit einem Tastfühler abgegriffen und 80 Punkte mit den Bilddaten aus der CT-Untersuchung und der durchgeführten Planung verglichen. Dies geschieht mit permanenter Datenübertragung mittels Infrarotkamera.

Noch vor dem ersten Sägeschnitt am Knochen bewegt der Operateur danach das Gelenk durch und erfasst so die Kinematik (= Festigkeit und Bewegungsverhalten) Ihrer Kniebänder. Die Prothesenplanung wird jetzt nochmal auf die perfekte Kinematik Ihres Kniegelenkes feinjustiert, alle Änderungen können in Echtzeit in 3D am Monitor beurteilt werden, damit Ober- und Unterschenkel wie bei einem gesunden natürlichen Kniegelenk zusammenspielen.

Erst nach perfekter Platzierung der Prothese im 3-D-Modell werden vom Operateur die erforderlichen Säge- oder Frässchnitte am Knochen durchgeführt. Nur für diese Sägeschnitte wird der MAKO Roboterarm verwendet. Die Position und Funktion der Säge kontrolliert der Operateur zu jedem Zeitpunkt am Patienten und gleicht diese mit dem 3D-Modell am Computermonitor ab. Sobald er die geplante „Einflugschneise“ verlässt schaltet die Säge sofort ab. Verletzungen an Nerven, Gefäßen, Bändern sind somit praktisch unmöglich. Ein entscheidendes Sicherheitsplus für Sie als Patient!

In Studien zeigt sich bereits jetzt eine 4-5-mal geringe Rate an erforderlichen Folgeoperationen und eine schnellere Mobilisation. Wir versprechen uns langfristig eine deutlich verlängerte Standzeit aufgrund der wesentlich verbesserten Bandführung Ihres Kniegelenkes.

 

Sehr gerne erläutern wir Ihnen dies persönlich in einem individuellen Gespräch.

Bei Interesse können Sie sich gerne über das Kontaktformular an uns wenden, wir kümmern uns zeitnah um Ihr Anliegen.

Top

Liebe Patienten,
in unserer Praxis besteht auch ab dem 02.09.2021 weiterhin FFP2-Maskenpflicht. Bitte tragen Sie daher während Ihres gesamten Aufenthalts bei uns Ihre FFP2-Maske!

Vielen Dank.
Ihr Medikon-Team