Dr. med. Hans-Ulrich Neglein

Dr. Hans-Ulrich Neglein

Facharzt für Chirurgie, Chirotherapie
Facharzt für plastische Chirurgie mit Schwerpunkt Handchirurgie und Mikrochirurgie
Unfallarzt der Berufsgenossenschaften für Handunfälle (Wege-, Schul-, Berufsunfälle) gemäß § 37 Abs. 3 des Ärztevertrages

 

Wesentlich ist es, den Patienten und sein Anliegen ernst zu nehmen und seine Sorgen zu respektieren. Erklärungen der Situation in verständlichen Worten sind für mich entscheidend.

Schwerpunkte

  • Handchirurgie (Carpaltunnel-Syndrom, minimal-invasiv, Nerveinklemmung an Hand-, Ellbogen-, Unterarm und Knöchel/Fußbereich, mikrochirurgische Instrumente und Technik, Lupenbrille 3,4-fach, Mikroskop vor Ort) Dupuytren´sche Erkrankung (eingezogene Finger) „Schnellender“ Finger, Sehnenscheiden-Verengung, Chronischer Handgelenksschmerz, Schmerzsyndrome der Hand)
  • Spezielle minimal-invasive Hand- und Nervenchirurgie
  • Mikrochirurgie
  • Plastische-wiederherstellende und plastisch-ästhetisch Chirurgie
  • Narbenbehandlung, Narbenkorrekturen
  • Chirotherapie

 

Beruflicher Werdegang

  • Geboren 1960 in Rio de Janeiro als Sohn deutscher Eltern.
  • Studium in Erlangen mit Auslandsaufenthalten im Baragwanath Hospital, in Johannesburg, Südafrika und
  • dem Hammersmith Hospital der Royal Postgraduate Medical School in London.

Fachliche Qualifikationen

  • 1989 Promotion („SCE-Induktion in menschlichen Lymphozyten durch nitrithaltiges Magensekret“): magna cum laude
  • 1995 Facharzt für Chirurgie mit
  • 1999 Teilgebiet Plastische Chirurgie und
  • 2000 Zusatzbezeichnung Handchirurgie zusätzlich
  • 2001 Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie
  • Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen sowohl in der speziellen Handchirurgie, mit Sonderzulassung durch die gewerblichen Berufsgenossenschaften für Arbeitsunfälle an den Händen, als auch in der Behandlung von angeborenen Störungen bei Kindern, als auch in der wiederherstellenden Plastischen Chirurgie bei Verletzungen und Tumoren, wie auch in der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie und plastisch-ästhetischen Behandlung. 
  • Nach insgesamt acht-jähriger Tätigkeit als Oberarzt, mit zweieinhalb Jahren in der Verantwortung als leitender Oberarzt, Niederlassung in Forchheim seit 2003.

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie (DAH)
  • Federation of the European Societies for Surgery of the Hand (F.E.S.S.H.)
  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie (DGBT)

Persönliches Leistungsspektrum (fachbezogen)

ambulant

Plastische Chirurgie

  • Straffungsoperationen
    Oberlider
    Unterlider (mit “suborbital release“)
    Mittelgesicht (mit SOOF)
    Stirn (minimal-invasiv)
    Wangen (minimal-invasiv)
    Hals (minimal-invasiv)
    Technik n. Tonnard, MACS-Lift
  • Brauen-Repositionierung
  • Ohranlege-Plastik
  • Lippenaugmentation
  • Faltenbehandlung
    Peeling, Unterfütterung, Botulinum-Toxin A (BT-A)
  • Hyperhidrosis
    (therapieresistent) (BT-A)
  • Brustchirurgie
    Gynäkomastiekorrektur (Brustbildung beim Mann)
  • Tumore
    Tumorentfernung des Integuments, insbesondere im Gesicht, mit lokalen Lappenplastiken
    (Naevi, Basaliom u. Platten-epithel-Ca Gesicht, Keratosen, Hämangiome)
  • Narben
    Narbenbehandlung lokal
    Narbenkorrekturen (Z-Plastiken, Transplantationen, Gewebeexpander)
  • Lokale Lappenplastiken
  • Lokale Rekonstruktionen
  • Expander
  • Dermabrasio
  • Mikropigmentierung

Handchirurgie

  • Ringbandstenosen
  • Tendovaginitiden (insbesondere 1. und 2. Strecksehnenfächer)
  • Nervenkompressionssyndrome
    N. medianus: CTS, Pronator teres
    N. ulnaris: Sulcus ulnaris, Loge de Guyon,
    (minimal-invasiv, arthroskop. gestützt)
    N. radialis: Supinator, Wartenberg, lateraler Oberarm,
  • hierbei Rezidiv-Eingriffe mit:
    Neurolysen, lokaler Lappen-
    plastik als Rezidivprophylaxe und Nerveinbettung
  • Nerven
    Neurolysen, Neuromverlagerungen
    Mikroskopische Rekonstruktion
    Begrenzte, freie Nerventransplantationen
    (sensible Finger- und Mittelhandnerven)
  • Korrektur von Amputations-Stümpfen
  • Dupuytren´sche Kontraktur (einschließlich OP bei Rezidiven, PNF)
  • Daumensattelgelenkarthrose
    Resektionsarthroplastik modifiziert nach Epping bzw. Weilby
  • Finger-, Daumen-, und Handgelenke:
    Bandrekonstruktion, Arthrolysen, Arthroplastik, Denervationen
  • Nägel
    Nagelbettkorrekturen einschl. Zehennagelbett-Transplantation
  • Strecksehnenapparat
    Knopfloch-Deformität
    Schwanenhals-Deformität
  • Motorische Ersatzoperationen
    Extensor indicis-Transfer
    bei EPL-Sehnen-Ruptur
  • Frakturen
    Minimal-invasive und offene Osteosynthesen (Titan-Mini-Implantate)
    Frakturferne, intramedulläre Schienung von Frakturen der Metakarpalia
  • Handwurzelfrakturen
    Perkutane, minimalinvasive Kahnbeinverschraubung
    Offene Kahnbeinverschraubung
    Knochen-Mini/Mikro-Anker-Techniken
  • Handgelenk
    Arthroskopie, diagnostisch und therapeutisch Discus-Chirurgie inkl. Naht
  • Palliative Denervationen
  • Rettungsoperationen an der Handwurzel
    Teilarthrodesen
    (STT, mediocarpal)
    “Proximal Row Carpectomy (PRC)“
  • Panarthrodesen
    mit AO_Platte und Beckenkamm-Spongiosaplastik
  • Radiusspongiosa
  • Beckenkammspongiosa
  • Kortikospongiöser Beckenkammspan
  • Beuge- und Strecksehnennähte
    mit modifizierter Kleinert- bzw. “reversed-Kleinert“ - Verbandanordnung
  • Chronische Schmerzsyndrome
  • Angeborene Fehlbildungen (Syndaktylien)

stationär möglich

Plastische Chirurgie

  • Mammareduktions-Plastiken (LeJour, Robbins)
  • Deckung von Dekubitalgeschwüren (Fascio-kutane, Perforator-gestützte Lappenplastiken)
  • Defektdeckungen mit Eigengewebe (gestielt, frei transplantiert)

Handchirurgie

  • Handgelenk:
    Kahnbeinpseudarthrose
    Komplexe Rettungsoperationen (Fusion DRUG, Ulnateilresektionen)
    Niveau-Operationen (z.B. bei Mondbeinnekrose)
    Ulnaverkürzungsosteotomie
    Radiusverkürzungsosteotomie
  • Rheumatoid erkrankte Hand
    Synovialektomie, Sehnenumlagerungen, Arthroplastiken
  • Verletzungsfolgen
    Nervenkoaptationen
    Nerventransplantation
    Sehnentransplantation
    Umstellungsosteotomie (Metakarpalia/Finger)
    Komplexere motorische Ersatzoperationen
    Handverschmälerung
Top